22.01.2016

Polen: Erste Kreislaufanlage für Tilapia erhält ASC-Zertifikat

Der polnische Tilapienzüchter Global Fish hat als erste Kreislaufanlagenproduktion für Buntbarsch Mitte Januar eine Zertifizierung nach dem entsprechenden Standard des Aquaculture Stewardship Councils (ASC) erhalten hat. Die unabhängige Akkreditierungsorganisation Control Union Peru (C-U-P) entschied nach einer Prüfung, dass die vier Hektar große Farm in Bońki bei Płońsk gut gemanaged sei und potentielle negative soziale und ökologische Auswirkungen minimiert habe. Allerdings hatte der Betreiber von Global Fish, das israelische Technologieunternehmen AquaMaof Aquaculture Technologies, erst im Dezember mitgeteilt, dass die Zucht vermutlich von Tilapia auf hochpreisigere Fischarten umgestellt werden solle.

Mitte 2014 hatten die Betreiber statt des klassischen roten Tilapias, der in Polen als runder Fisch und aufgrund seines Premiumpreises keine Akzeptanz gefunden habe, auf schwarzen Tilapia gesetzt. Doch der Verkauf von 400 t Filet pro Jahr decke nicht die Produktions- und Verarbeitungskosten. Obgleich Global Fish seit Mitte 2015 eine Kundenbasis habe aufbauen können - darunter die deutsche Supermarktkette Globus sowie weitere Filialisten in Holland, Italien, der Tschechischen Republik und Litauen -, habe der Absatz nicht ausgereicht. Option sei nun, die Tilapien-Produktion auf 5.000 t zu steigern, um von Masseneffekten zu profitieren, oder stattdessen 2.000 t einer höherwertigen Art wie Zander oder Lachs zu züchten.

Lesen Sie zu ASC-Tilapia auch im FischMagazin-Archiv:
18.01.2016   China: Schulung von 35 neuen ASC-Auditoren
01.12.2015   ASC: Mehr als 4.000 zertifizierte Produkte weltweit
18.12.2012   Polen: Neue Kreislaufanlage für 1.200 Tonnen Tilapia
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag