26.07.2019

Russland: Fischerei auf Eismeergarnelen im MSC-Verfahren

Ein Bündnis von 15 russischen Fischereiunternehmen will die Fischerei auf Eismeergarnelen in der Barentssee nach dem Standard des Marine Stewardship Councils (MSC) zertifizieren lassen, melden die Undercurrent News. Führend bei dieser Maßnahme ist die Norebo Holding, das nach Umsatz größte Seafood-Unternehmen Russlands. Sergey Sennikov, bei Norebo verantwortlich für den Bereich Nachhaltigkeit, teilte mit, die Firmen wollten sich im Juli erstmals in Murmansk treffen, um an einem Fischerei-Verbesserungsprojekt (FIP) für die Region zu arbeiten. Die Eismeergarnelen-Fischerei werde nicht im Rahmen der gemeinsamen norwegisch-russischen Fischereikommission reguliert. Aktuell liege die tatsächliche Fangmenge bei maximal der Hälfte jener rund 30.000 t, die gefangen werden dürften. Derzeit würden die Fangunternehmen soviel fischen wie möglich, weil ihr zukünftiger Anteil bei der Verteilung angestrebter Fischereirechte auf Grundlage der in den vorhergegangenen Jahren gefischten Mengen erfolgen werde. Von einer MSC-Zertifizierung verspricht sich Sennikov den Zugang zum europäischen Markt.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
29.05.2019   Kanada kürzt Quote für nördliche Kaltwassergarnele um 16,3 Prozent
28.05.2019   Norwegen fängt bis Ende Mai 8.000 t Garnelen
22.04.2019   Dänemark: Royal Greenland schließt Produktion für Eismeergarnelen
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag